Home Vereinsleben Reisen London 1999
Vereinsleben - Reisen

 

 

Bei Lisbeth zu Gast

Mitten in der Nacht am 8. Juli ging es los: unsere Vereinsfahrt nach London. In zwei Bussen ging es

mit Kind, Kegel und Fans über den Kanal auf die Insel. Hier herrschen andere Sitten, wie wir schnell herausfanden. Manche bekamen doch etwas Bammel, als die Autos plötzlich auf der falschen Seite auftauchten. Doch unsere Busfahrer brachten uns sicher mitten ins Geschehen zu unserem Hotel am Piccadilly Circus.

Auch wenn manche auf ihren gewohnten Luxus zu Hause verzichten mußten (Frühstück in Plastik-Verpackung) so war dies doch der günstigste Ausgangspunkt für Streifzüge am Tag und in der Nacht durch die nie müde werdende Metropole Englands. Viele von uns paßten sich einfach der Situation an. Ob nun einfach die Hotelbar mit irischer Livemusik, der Leicester Square mit seinen Straßencafes und Musikern, das Rotlichtviertel nebenan oder einfach nur die Zimmerparty in 5093.

Abends war für jeden was zu finden. Aber auch tagsüber wurde nicht geschlafen. In der großen Stadtrundfahrt zeigten uns zwei fabelhafte Stadtführer von der Wachablösung am Buckingham Palace bis zum frisch vergoldeten Albert Memorial alle Sehenswürdigkeiten der Stadt. An der Tower Bridge zeigten wir den Engländern dann, dass wir auch Musik machen können.

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch bei Madame Tussauds. Die Prominenten, dehnen man im Wachsfigurenkabinett begegnete, waren einfach verblüffend echt. Wenn wir auch die Queen am Buckingham Palace nicht entdeckten, so konnten wir doch hier der ganzen Königsfamilie guten Tag

sagen. Natürlich blieb auch noch genügend Zeit, um auf eigene Faust loszuziehen. Einige bummelten durch das teuerste Kaufhaus der Welt (Harrods), besuchten ein Musical oder ein Museum. Viel Aufregung gab es als plötzlich der Feueralarm des Hotels am späen Nachmittag los ging. Wäre wirklich ein Feuer ausgebrochen, unser Verein wäre heute nicht mehr spielfähig. Einige wunderten sich nur über die komischen Geräusche und beschwerten sich telefonisch über die Lärmbelästigung; wie sollte man auch bei so einem Krach wieder fit für den Abend werden?

Leider ging es am Sonntag morgen wieder Richtung Heimat, und viele nutzten die lange Fahrt um ihren Schlafmangel wieder auszugleichen. Nachdem wir jetzt die dritte europäische Hauptstadt besucht haben, halten wir schon Ausschau nach der nächsten Station für unsere Welttournee...